Neues vom Acker KW42

Und es geht weiter mit der Herbsternte. Die Kürbisse hatten ja, wie ihr wisst von einem frühen Frost eins auf den Deckel bekommen. Das waren allerdings Temperaturen mit den Kohl noch klar kam. Vergangene Woche haben wir den Lagerkohlrabi reingeholt und waren sehr angetan von der Qualität, größtenteils. Wie immer werdet ihr zuerst in den

Genuss der weniger schönen, da nicht lagerfähigen Exemplare kommen. Wir haben dem vielen Regen in diesem Sommer nicht nur eine vitale Schneckenpopulation zu verdanken, sondern auch das was der Gärtner eine gleichmäßige Wasserführung nennt. Die führt dazu, dass der Kohl nicht platzt. Diejenigen Kohlrabi, die schon früh in ihrer Entwicklung mit der Raspelzunge der Schnecken konfrontiert waren, haben ihr Bestes getan um die Verletzung herum zu wachsen, was skurrile Formen, leider auch Hohlformen ergeben hat, in denen dann schnell mal das Wasser steht, eine Kellerassel einzieht, ihre Losung hinterlässt, was alles in allem zum gammeln führen kann. Aber wie gesagt, der größte Teil des Kohlrabi ist wirklich, wirklich schön und wir waren hocherfreut.


Außerdem haben wir uns diese Woche einen Tag für Büroarbeit genommen. Sehr nötig.  Jetzt, wo so langsam die Lagerernte einem Ende entgegen sieht, werden wir das vermehrt tun. 

Vergangenes Wochenende hat Ole mit euch Ackerhelfern den Rest der Roten Bete eingeholt, kommenden Sonntag will ich mit euch die Steckrübe ernten. Bleibt nur noch die Pastinaken, deren Laub ist aber noch so vital, dass wir ihr zutrauen noch ein wenig zuzulegen, bevor wir sie vor Mäusezähnchen oder einem härteren Frost retten müssen.


schöne Grüße von Inga