Cucurbita pepo Kürbis

Cucurbita pepo hatten wir schon. Im August war nämlich ein naher Verwandter der Kürbisse Frucht des Monats. Sollten sich in Abwesenheit der SoLaWistas die Cucurbitaceae, zu denen auch der Schlanke mit dem italienischen Namen Zucchino zählt, zur heimlichen Familienfeier zusammenranken, könnte der Kürbis ordentlich rumprotzen, war er doch 2005 tatsächlich Arzneipflanze des Jahres! Da werden die Zucchinis grün vor Neid… und an Gesundheit interessierte SoLaWistas belauschen den Cucurbita-Chat. Medizinisch ganz vorne liegt der aus der Steiermark zugeschaltete Cucurbita pepo subsp. pepo var. Styriaca – subsp. steht für Unterart, var. für Variante, Styriaca verweist lateinisch auf die Region. Seine Samen haben eine weiche Schale, aus ihnen lässt sich das heilsame und leckere Öl besonders leicht pressen. Kürbiskernöl enthält Phytosterine oder -styrole, die unter anderem den Cholesterinspiegel senken, bei Haut- und Blasenreizungen und Juckreiz helfen. Außerdem enthalten Kürbissamen Cucurbitin, das gegen Wurmbefall eingesetzt wird und haben wahrscheinlich entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften. Reinbeißen und sich wohlfühlen.

 

Das gilt auch für die Panzerbeeren. Nein, kein Schreibfehler. Als Beere gilt der Biologin eine Frucht, deren Gehäuse auch noch bei der Reife saftig oder fleischig ist. Und wenn, wie beim Kürbis, die Schale fest und ledrig ist, spricht sie von einer Panzerbeere.

 

Inga gibt uns als Gärtnerinnen-Hinweis mit auf den Weg zum Acker, dass wir diese frühestens ernten sollen, wenn ihr Stiel zu mindestens 75 Prozent verhornt beziehungsweise holzig ist; und dass wir unsere dicke „Beere“ mit einem langen Stiel abschneiden sollen, damit der Rest der Pflanze gesund weiterwachsen kann. Und dann hat sie noch einen kulinarischen Tipp, der der Schreiberin das Wasser im Mund zusammenlaufen lässt: Im Ofen gebackener Kürbis mit in der Pfanne in Olivenöl geröstetem Salbei.

 

Wo wir nun schon beim Essen sind: Die KEBAP-Crew schwört auf Kürbissuppe mit Pastinaken, Zwiebeln, Ingwer, Äpfeln, getrockneter Orangenschale von der solidarischen Landwirtschaft Orgiva und allerlei Spezerei und lädt euch zur gemeinschaftlichen Koch- und Kostaktion draußen vorm Bunker in der Schomburgstraße 6 – 8 ein am Freitag, den 15. Oktober ab 16 Uhr. Die Suppe wird irgendwann um 18 Uhr herum fertig sein und auch, wer später kommt, bekommt was ab. Kommt und schmeckt!

Liebe Grüße 

Vera

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Birte (Dienstag, 12 Oktober 2021 18:04)

    Vielen Dank für deinen interessanten Bericht, der mir das Wasser im Munde zusammen laufen lässt! Vielleicht komme ich ja tatsächlich Freitag mal zum Kebap. Wenn der Husten besser ist. Hilft Kürbis da möglicherweise auch?