Neues vom Acker KW 32

Hallo ihr Lieben,
Neben Oles Brombeeren häufen sich die Zeichen für den nahenden Herbst, denn diese Woche ist unser Arbeiten begleitet 
von der Generalprobe der Zugvögel.
In großen Mengen und mit viel Geschnatter wird das Fliegen in Formation studiert. Man merkt deutlich das wir ein großes Vogelschutzgebiet haben.
Auch der morgendliche Nebel und eine Sonne, die zwar scheint, aber ihre volle Kraft bereits eingebüßt hat, stimmen uns      auf die neue Jahreszeit ein.
Der viele Regen erschwert uns allerdings die Arbeit wieder etwas. Die Bearbeitung mit Maschinen ist damit pausiert.      Deshalb müssen sich z.b. die Mairüben noch etwas gedulden bis sie von uns gesät werden können.
Aber kann man eine Arbeit gerade nicht erledigen, macht sie ein Zeitfenster für die nächste Arbeit auf.                                  Und mit der Unterstützung von Helfern und Zwei Waldorfpraktikanten (die seit Dienstag bei uns sind) haben wir den Lagermören Satz von einem Meer aus Disteln Befreit. Eine sehr unangenehme Arbeit, aber unglaublich befriedigend          wenn sie erledigt ist!
Diese Woche habe ich auch wieder einen neuen Gartenbewohner entdeckt. Die Wespenspinne! Dieses kleine Tierchen war    bis vor ein paar Jahrzehnten eigentlich ein Bewohner des Mittelmeerraumes. Konnte sich aber durch die Klimaerwärmung  auch in unseren Breiten immer weiter ausbreiten.
Ich wünsche euch noch eine schöne Restwoche und vielleicht bis bald auf dem Acker,
Jakob

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Wolfgang Bartsch (Donnerstag, 12 August 2021 09:13)

    Moin Jacob, die 2 Praktikanten sind nicht von der Waldorfschule sondern von einer Stadtteil Schule aus Winterhude, haben sie mir erzählt.