Neues vom Acker KW 18

Liebe Solawistas,

ich habe diese Woche die Ehre und das Vergnügen, gleich zwei schöne Neuigkeiten zu verkünden:

Endlich sind unsere beiden langerwarteten neuen Mitarbeiter bei uns angekommen. Passenderweise

einer in Rot und einer in Blau, so dass man sie auf den Fotos gut voneinander unterscheiden kann:

Jakob ist jetzt endlich da und unser neuer Trecker auch! So viele Neuerungen, sehr aufregend und

sehr erfreulich.

Jakob ist ausgebildeter Gärtner mit Erfahrung im Gemüsebau und wird unser Team sicherlich

wunderbar bereichern. Er hatte sich in einer älteren Ackerpost ja schon einmal persönlich

vorgestellt, und da wir ja immer abwechselnd das Neue vom Acker schreiben, werdet ihr bald

wieder von ihm selbst hören. Aber immer eines nach dem anderen.

Jedenfalls ist er aus dem fernen Süden (also Süddeutschland) nach hier oben gezogen – und erfährt

nun quasi gleich das Schlimmste, was ihm wettertechnisch widerfahren kann: Im Mai mit

Winterjacke, Pudelmütze und Regenhose windumtost und regenüberschauert auf dem Acker zu

hocken und Möhren zu jäten, ist nicht einmal für Nordlichter ein unbedingtes Vergnügen. Aber dann

kann es immerhin nur noch besser werden! Und im Gewächshaus gibt es ja auch das ein oder

andere zu tun. (Und den Wettertest hat er jetzt mit Bravour bestanden!)

Und dann tuckerte Ole am Dienstag auch noch mit unserem neuen Trecker um die Ecke! In der

Nachbarschaft gebraucht erstanden, klein, handlich und schön rot. (Soweit meine qualifizierte

Aussage dazu. Mehr Details bekommt ihr im neuen Solawi-Trecker-Quartett, aber das muss noch

gedruckt werden.) Allerdings muss der Trecker noch auf einen anderen Achs-Abstand gebracht

werden, und neue Reifen müssen wir auch besorgen, damit wir ihn so einsetzen können, wie es für

uns notwendig ist. Das ist leider alles doch etwas umständlich und dauert auch, und so wird es sich

noch ein Weilchen hinziehen, bis er wirklich die Arbeiten verrichten kann, die er verrichten soll.

Aber es geht voran!

Und wir freuen uns sehr über unsere beiden Neuzugänge und auf die gemeinsame Arbeit auf dem

Feld! Herzlich Willkommen!

In den Gewächshäusern sind mittlerweile die Tomaten eingezogen und auch schon hochgebunden.

Das ging dieses Jahr dank vieler Hände ruckizucki! Im Mai und Juni werden sie ordentlich

wachsen, im Juli gibt es dann die ersten Tomaten zu ernten. Die Gurken stehen auch schon bereit,

gepflanzt zu werden, und die Melonen keimen. Die erste Hälfte der Zwiebeln wurde gepflanzt, und

die Bewässerung auf dem Acker gelegt. Große Aufgaben! Endlich erledigt oder zumindest einen

weiteren Schritt vorangekommen, ein gutes Gefühl.

Und wir sitzen wie schon gesagt in den Möhren und jäten emsig. Auf dem einen Foto könnt ihr ein

winzig kleines Möhrenpflänzchen sehen, das selbst vielleicht zwei Zentimeter groß ist, aber schon

eine unheimlich lange Wurzel ausgebildet hat. Toll, oder? Was diese kleinen Dinger alles können.

Nächste Woche soll das Wetter übrigens besser werden. Drücken wir die Daumen!

Euch bis dahin eine schöne Restwoche!

Kristina

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Kati (Mittwoch, 05 Mai 2021 22:00)

    Herzlich willkommen Jakob! Irgendwie habe ich die Vorstellung von Jakob in einer der älteren Ackerposten überlesen. Könnt ihr mal sagen in welcher Woche das war? Habe gerade die alten Posts durchgelesen aber nix gefunden.

  • #2

    Christine (Donnerstag, 06 Mai 2021 15:08)

    Liebe Kati,
    die erste Vorstellung von Jakob findest du in der Ackerpost vom 12. März.

  • #3

    Christine (Donnerstag, 06 Mai 2021 15:13)

    Liebe Kristina,
    herzlichen Dank für den wieder so erfrischend und informativ verfassten Bericht vom Acker!

    Lieber Jakob,
    auch von meiner Seite herzlich willkommen im Norden. Ich selbst komme aus Ingolstadt und wohne bereits seit fast 26 Jahren in Bergedorf. Einer meiner Cousins lebt im schönen Coburg, das ich hoffentlich bald mal wieder besuchen kann. Würde mich freuen, dich mal auf unserer (Online-)Vorstandssitzung kennenzulernen.

  • #4

    Anna (Freitag, 07 Mai 2021 10:36)

    Herzlich willkommen in den Vierlanden, Jakob.
    Vor langer Zeit aus der Fränkischen Schweiz nach Hamburg gekommen, kann ich nur sagen: es lohnt sich und wird immer schöner.
    Alles Gute !