Neues vom Acker KW 14

Liebe Solawistas,

wir ihr wisst, macht das Wetter dem April alle Ehre. Nachdem wir letzte Woche mittags kleine

Probleme bekamen, genügend Schattenplätze mit ausreichend Abstand für uns alle zu finden, und

ansonsten bei der Spinaternte in unserem Folientunnel vor uns hin schwitzten, haben wir uns diese

Woche durch Schneestürme über den Acker gekämpft und die Ernte im eiskalten Regen hockend

bzw. gemütlich unter Dach im Gewächshaus erledigt.

Dieses Auf und Ab der Temperaturen macht uns etwas zu schaffen, vor allem, weil wir eigentlich

ganz viel pflanzen wollten, und das nun nicht ganz so hinhaut wie geplant. Aber der Kopfsalat und

der Stangensellerie haben schon mal den Weg in die Erde geschafft. Mit einem Vlies abgedeckt,

machen ihnen auch Schnee, Wind, Regen und Minusgrade nichts aus.

Diese Woche wollen (werden?) wir auch die ersten Pflanzen auf den großen Acker pflanzen. Die

kleineren geschützten Freilandflächen zwischen den Gewächshäusern sind jetzt quasi alle belegt,

nun kommt ein Schwung Spitzkohlpflänzchen auf Mattens Acker, die große Ackerfläche hinter der

Gärtnerei gelegen. Der Acker ist gut 230 m lang und ca. 75 m breit und im Moment noch komplett

leer. Bevor man dort etwas pflanzen kann, muss man Beete ausmessen und abstecken, und das muss

sehr ordentlich gemacht werden, damit wir später mit dem Trecker dort gut arbeiten können.

Maschinen mögen es nicht gerne schief und krumm, leider, vor allem große Maschinen nicht. Das

ist der Nachteil am Trecker. Eine Reihe Beete abstecken dauert (bei Schneesturm) ca. 3 Stunden,

und man läuft den Acker ungefähr vier Mal hoch und runter. Wenn der Boden nass und schwer ist

(so wie im Moment), bleibt einem die Erde kiloweise an den Schuhen hängen, und man geht die

Strecke also mit Gewichten an den Füßen. Es ist ein kleines Sportprogramm!

Das Wetter und dessen Entwicklung werden also diese Woche stärker als gedacht unser Tun

bestimmen. Aber auch wenn wir nicht machen können, was eingeplant war, gibt es immer genug

andere Sachen, die erledigt werden wollen. Und da ihr weiterhin so supertoll seid und uns in

Massen helfen kommt, geht auch was voran! Danke euch!

Und – last, not least – diese Woche haben auch unsere zwei 450-Euro-Kräfte ihren „Dienst“

angetreten! Marlene und Caro sind für die nächsten Monate je zwei Tage in der Woche dabei und

unterstützen uns in der arbeitsreichsten Zeit zusätzlich.

Vor allem jetzt, wo Ole nicht da sein kann und Jakob noch nicht da ist, seid ihr alle eine große

Hilfe :-)

Habt eine schöne Restwoche!

Kristina