Neues vom Acker KW 45

Es ist vollbracht! Ihr habt am Samstag mit uns den Rest der Möhren eingebracht! Dank eurer Unermüdlichkeit sogar einen Teil der Pastinaken! Denn als die Erntelinie der Möhren schrumpfte, man Schwierigkeiten gehabt hätte, Abstand zu halten, habt ihr gleich nach der nächsten Aufgabe gefragt. Pausen in Kleingruppen statt Mitbringbuffet, ausgefüllte Kontaktliste und Desinfektionsmittelnutzung - ich habe dein Eindruck, wir haben nicht nur wahnsinnig viel geschafft, sondern auch noch gut uns geachtet. Sogar beim Einlagern hatte ich Hilfe. Nun stehen weitere ~ 1,6 t Möhren ordentlich nach Sorten getrennt und gegen Verdunstung einfoliert im Lager.

Überhaupt, unser Lager: Es ist so gut wie voll und so langsam werden uns die Kisten knapp. Ein wunderbares Problem.

Einige von euch gingen staunend an den Lagerkohlrabi vorbei - deren Ernte haben wir heute angefangen. Die Gewächshäuser sind voll gepflanzt und gesät, mit Spinat, Feldsalat, Postelein und Mangold - letzteren seht ihr oben. Er ist im Juli im Freiland gepflanzt, seitdem  zweimal beerntet worden, und nun transferieren wir die kräftigen Wurzelknollen ins Gewächshaus, wo sie im frühen Frühjahr noch einmal durchstarten werden. Das Stehaufmännchen unter dem Gemüse.

Der Grünschnittroggen auf unserem neuen Acker hinter der Gärtnerei schiebt zarte, grüne Halme. Unsere Schatten sind schon fast so lang wie der Acker, aber der Grünroggen ist Mitte Oktober gesät, der späteste Saatzeitpunkt, um noch ein okayes Auflaufergebnis zu erzielen. Die feste Klee-Gras-Narbe wurde unterschnitten und geeggt, dann der Grünschnittroggen eingesät, der noch so viel Biomasse machen wird, dass der Stickstoff aus dem Klee aufgenommen und über den Winter gerettet wird. Seine Wurzeln sorgen für eine gute Bodenstruktur und ernähren die Bodenlebewesen. Im Frühjahr lässt sich der nur über Winter gewachsene Roggen dann leichter kaputt kriegen. Hab ich, glaub ich, schon mal erzählt.

Wir haben nach unseren Aufrufen nach und nach wunderschöne Stauden von euch bekommen und haben sie in der Gärtnerei eingepflanzt. Ein El-Dorado für Nützlinge, und den Eidechsen-Freund oben im Bild.

 

Was passiert sonst?

Gerd et al. bauen uns einen Weg in den Schuppen - wer schon mal das Gemüse selbst dort raus geschoben hat, weiß, wie sich eine Achterbahnfahrt mit LKW ohne Ladungssicherung anfühlen muss. Wir freuen uns sehr, dass er das in die Hand nimmt!
Uwe baut uns ein Wetterschutz für den Computer, den uns der Vater eines Mitglieds geschenkt hat. Das wird so ungefähr ein Quantensprung bei der Arbeitsorganisation.

Wir verbringen derzeit einen Tag pro Woche im jeweiligen Homeoffice, per TelKo verschaltet, und tragen so den Berg vom Sommer ein wenig ab, tragen Infos für unsere kommende Planung zusammen, diskutieren Optionen, entscheiden uns in kleinen Schritten voran.

Das Aktiventreffen findet jetzt virtuell im Rocket Chat (Wie kommt man da rein? siehe ganz unten in jeder Ackerpost) statt, am 11.11. um 18:00 - wer sich als Aktive/r angesprochen fühlt, sei willkommen. Näheres in der Ackerpost weiter unten.

Die Bietrunde und die Mitgliederversammlung werden vorbereitet. Das erste virtuelle Treffen ist heute, Mittwoch Abend. Wer Lust hat, mit zu organisieren und/oder Aufgaben zu übernehmen, melde sich gern im Rocket Chat.

 

herbstlich-sonnige Grüße

Inga

Kommentar schreiben

Kommentare: 4
  • #1

    Charlotte (Donnerstag, 05 November 2020 22:44)

    Liebe Inga,
    das klingt alles wirklich klasse! Und die letzte Möhrenernte hat wieder viel Spaß gemacht.
    Meine veganen Schoko-Möhren-Muffins waren ja so gut bei allen angekommen, dass ich hier noch schnell wunschgemäß das Rezept reinstelle (ganz vergessen, an die Ackerpost zu schicken):

    https://www.chefkoch.de/rezepte/961841201767787/Veganer-Schoko-Nuss-Kokos-Kuchen.html

    Ich hatte Mandel- und Dinkelmehl (kein Kokos), nur knapp 200 g Vollrohrzucker und reichlich fein geriebene Möhren genommen.

    Bon appétit!

  • #2

    Birte (Samstag, 07 November 2020 19:35)

    Liebe Inga, da gebe ich Charlotte recht, das klingt alles sehr gut :-)
    Die Mangold-Wurzelknollen wachsen tatsächlich weiter? Cool! Sie sehen aus wie kleine Röschen.
    Das ist wirklich ein Zaubergemüse!

  • #3

    Gabriele Wolff (Sonntag, 08 November 2020 21:21)

    Liebe Inga,
    herzlichen Dank für die Überraschung, dass wir uns das fertige Sauerkraut nur abschöpfen durften. Es war sehr köstlich! Herzlichen Dank dafür.
    Guten Start in die Woche
    Gabriele Wolff

  • #4

    Britta (Montag, 09 November 2020 18:24)

    Mir hat die Möhrenernte bei Eggers auch richtig Spaß gemacht. Es ist einfach immer eine sehr schöne Erfahrung auf dem Acker oder in der Gärtnerei zu sein und mit den Händen mithelfen zu können.
    Dieses Wochenende habe ich mal eine Mangoldsuppe ausprobiert, die mir gut gefallen hat. Daher hier noch eine Rezeptempfehlung, die man, je nachdem was es noch im Erntekörbchen gibt, auch abwandeln kann:
    https://www.gutekueche.at/mangoldsuppe-rezept-22730