Neues vom Acker KW 35

Liebe Solawistas,

 

was für ein Wetterumschwung! Nachdem uns letzte Woche noch ein befreundeter Bio-Berater nahegelegt hat, die Pflanzen auf dem Acker doch etwas mehr zu beregnen, müssen wir uns um dieses Thema diese Woche eigentlich keine Gedanken machen.

Dafür mussten wir uns beeilen, unsere Zwiebeln rechtzeitig ins Trockene zu bringen. Der größte Teil, die gelben Zwiebeln, liegt jetzt in Kisten verstaut unter Dach und muss dort noch etwas weiter trocknen, bis wir sie an euch weiterverteilen. Die roten Zwiebeln geben wir diese Woche noch mal frisch raus, sie sind so sehr lecker und schmecken gut roh in Salaten, weil sie nicht ganz so scharf sind.

Wir haben auch den Porree weiter gemulcht, also Heulage als Bodenschutz um die einzelnen Pflanzen herum verteilt. So werden die meisten Beikräuter unterdrückt und das Bodenleben gefüttert. Der Porree wird am längsten auf dem Acker stehen: noch im nächsten Jahr wollen wir von ihm ernten, und er lagert am besten dort, wo er jetzt gerade ist, in der Erde.

Außerdem haben wir diese Woche von den meisten Kulturen die Schutznetze abgenommen, die Insekten und Hasen davor hindern sollen, die Pflanzen anzufressen oder ihre Eier hineinzulegen. Die Pflanzen sollten jetzt groß genug sein, dass ihnen nicht mehr so leicht Schaden zuzufügen ist. Und ohne Netz lassen sie sich auch viel besser fotografieren! Die leicht melancholische Herbststimmung auf dem Acker ist doch irgendwie auch ganz schön. So friedlich. Erst als ich auf die Idee kam, meine Gummistiefel bei ihrem ersten Einsatz nach Monaten zu fotografieren, kam die Sonne kurz zum Vorschein. (Bei dem jetzt wieder feuchteren Wetter wagte sich übrigens sogar ein kleiner Frosch hinaus. Wo der sich wohl während der heißen Tage versteckt hatte?)

Bleiben wir bei den Tieren. Von nun an werden die Tage der Nagetiere, die sich über unser Gemüse hermachen wollen, etwas ungemütlicher werden: Seit letztem Wochenende stehen dank ehrenamtlichen Einsatzes von vielerlei Seite drei Ansitzstangen für Raubvögel am Rande des Ackers, zwei weitere sollen noch folgen. Es wurde auch schon ein kleiner Falke gesichtet (der sich fälschlicherweise auf einem Zaunpfahl niederließ. Aber immerhin schon mal auf einem direkt neben einer Ansitzstange!). Ein großes Dankeschön an das Team Ansitzstange!!

 

Das war es für heute von mir. Habt eine schöne Restwoche!

 

Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Birte Reuver (Donnerstag, 27 August 2020 17:02)

    Liebe Kristina, herzlichen Dank für deinen anschaulichen Bericht und die schönen stimmungsvollen Fotos. Der kleine Frosch fasziniert besonders, und die kleinen Rosenkohlköpfchen, die in den Etagen sitzen wie Kinder in einem Kletterbaum ;-)