Pflanzaktion unserer Wildobsthecke für die SoLawi Vierlande – Beginn einer Wildpflanzen-Bildungsstätte

Am 22.Novenber 2019 um 13 Uhr war es endlich soweit: 32 Wildobstgehölze kamen in der Gärtnerei an und wurden direkt von zehn fleißigen Helfern eingepflanzt.Eine Mispel, verschiedene Ebereschen, Holunder, Kornelkirschen, Felsenbirnen, Schwarze Johannisbeeren, Aronia und eine Hagebuttenrose erfreuen ab jetzt Insekten, Vögel und andere Tiere. Sie fördern für unser Gemüse ab dem nächsten Jahr das benötigte ökologische Gleichgewicht, um Schädlinge zu regulieren. Die GärtnerInnen können hoffentlich bald zusätzlich vom Windschutz profitieren, dafür müssen die Pflanzen schnell größer werden.

Wir hatten richtig Glück, dass es am Pflanztag trocken und windstill und die Stimmung bestens war. Der Plan, was wo genau mit Kompost

eingepflanzt werden soll, stand fest und so konnten die Spaten geschwungen werden. Zum Abschluss wurde noch ein Zaun aufgebaut, um die Pflanzen vor hungrigen Rehen zu schützen.

Aus dem zur Zeit sehr nassen Beet mit mehrjährigen wilden Blühpflanzen, v.a. Erzengelwurz und Königskerze, haben wir einige schon recht große Pflanzen auf den Streifen zur Wildobsthecke verpflanzt. Genau zum Einbruch der Dunkelheit konnten wir uns mit Kuchen, Keksen, Tee und Kaffee noch stärken und dann ins Wochenende starten!

Danke an Armin, Gabriela, Gabriele, Hartmut, Justus, Kristina, Sylta, Wiebke und Wolfgang!!! Wir waren ein tolles TEAM!

 

Ich bin total glücklich und freue mich, ab nächstem Frühjahr Euch und anderen Interessierten im Rahmen festgelegter Führungen mehr über den Nutzen von essbaren Wildpflanzen nahe zu bringen!

Eure Andrea

 

P.S. Der Bio-Pflanzenversand Jeebel braucht dringend weitere Erzeuger von Wildobstgehölzen! Falls Ihr jemanden kennt, der dafür in Frage kommt, meldet Euch – Ein Geschäftsmodell für die Zukunft!

Projektförderung durch „Klimazeichen Bergedorf“

Kommentar schreiben

Kommentare: 0