Neues vom Acker KW 48

Liebe Solawistas,

die Pastinaken waren die letzte Kultur, die wir ins Lager holen mussten. Ein bisschen Frost können sie zwar ab, aber wenn der Winter richtig einbricht, bekommen sie ein Problem. Dafür saß wohl kaum eine Wurzel so fest in der Erde wie unsere Pastinaken dieses Jahr! (Ich übertreibe nur leicht.) Der Boden hat sich in dieser Ecke des Ackers in eine sehr zähe Masse verwandelt, aus der wir wohl, hätten wir nicht Pastinaken herausgraben müssen, wunderhübsche Becher hätten töpfern können.

Aber jetzt ist es dank unzerbrechlicher Grabegabel und viel Fingerkraft geschafft! Es sind nicht so viele Pastinaken, aber dafür sind sie ziemlich schick geworden und erfreulich frei von Mäusebesuch geblieben. Genießt sie!

 

Die letzten, die den Winter über auf dem Acker die Stellung halten, sind Porree, Wirsing, Grünkohl und Rosenkohl. Ihnen macht Frost nichts aus, und wir können sie portionsweise abernten. Sehr praktisch, denn unsere Kühlräume sind mit grob überschlagen 600 Kisten voller Gemüse komplett ausgelastet. Bis in den Mai hinein wollen wir davon essen!

 

In Zeiten, wo der nächste Supermarkt mit seinem scheinbar unerschöpflichen Angebot an Nahrungsmitteln gleich um die nächste Ecke wartet, geht einem doch oft das Gefühl dafür verloren, was es, erst recht für frühere Generationen oder für Menschen in anderen Regionen der Welt, bedeutet (hat), eine - oder auch keine! - gute Herbsternte einzufahren. Wenn man sich weitgehend selbst mit Gemüse versorgt, erlebt man diesen Reichtum (oder Verlust) viel unmittelbarer. Glücklicherweise ist es bei uns dieses Jahr wieder Reichtum geworden.

 

Außerdem ist letzten Freitag unsere Hecke gepflanzt worden. Klein und zierlich sind die Pflänzchen noch, aber dennoch ist die lang, sorgfältig und mit viel Herzblut konzipierte Hecke jetzt da! Danke, danke, danke an Andrea, die sich alles ausgedacht, es entworfen und organisiert hat, Wolfgang für seine tatkräftige Unterstützung und die guten Ratschläge, und die vielen Helfer*innen, die am Freitag da waren (und all die Abholer, die so früh gekommen sind, dass ich schon um zwei auch zum Heckepflanzen gehen konnte :-)). Aber ich will nicht vorgreifen, nächste Woche berichtet Andrea aus erster Hand!

 

À propos helfen und abholen: Diesen Freitag fahren Inga, Ole und ich zu Bildungszwecken auf eine Tagung. Beim Rausgeben vertreten uns Sigrid und Gerd (Danke!! Ihr seid Heldinnen :-)). Wenn ihr den beiden eine Freude machen wollt, kommt pünktlich, dann können sie früh wieder nach Hause, und seid geduldig, falls es irgendwo hakeln sollte. Aber das seid ihr ja eigentlich immer :-)

 

Habt eine schöne Restwoche!

Kristina