Neues vom Acker KW 39

Liebe Solawistas,

Neues vom Acker beginnt diese Woche mit dem Ende der letzten Woche: Was war das für ein Streik am Freitag!

Das Lastenrad nebst Fahrer und einige Solawistas per Rad und per pedes haben sich tatsächlich inmitten der riesigen Menge finden und gemeinsam demonstrieren können, ganz stilecht mit Musikbeschallung vom Lastenraddach und Solawi-Fahnen zum Schwenken. Die großen Organisationen können das auch nicht besser.

Vielen Dank an Rainer und euch alle anderen, die da waren UND die sich bei der Orga im Vorwege so reingehängt haben, dass es a) diesen Demoaufzug geben konnte und b) in der Gärtnerei tatsächlich lief wie geschmiert! Ich bin schwer begeistert.

Zur vorgezogenen Ernte am Mittwoch waren so viele Helfer da, dass wir einen Teil der Arbeit, die wir für den Folgetag vorgesehen hatten, gleich mit erledigen konnten. - Noch mal vielen Dank auch an euch, ihr seid großartig! - So war dann am Donnerstag wider Erwarten sogar noch ein bisschen Zeit, Büroarbeit einzuschieben, die ja, wie ihr wisst, im Moment quasi unser Hauptaufgabenfeld ist. Das Verteilen am Nachmittag ging ebenfalls ohne Probleme vonstatten, und eine beim Einladen vergessene Kiste Tomaten wurde kurzerhand am Freitag mit auf die Demo genommen und dann eben dort verteilt. Zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: demonstrieren und Gemüse abholen kann auch gleichzeitig gehen! (Aber wir machen es dann ab dieser Woche doch lieber wieder wie gewohnt.)

Die Resultate der Gespräche auf Regierungsebene sind angesichts der Forderungen der Menschenmassen auf den Straßen und der Dringlichkeit der Lage unglücklicherweise etwas kümmerlich geraten, finde ich. Aber wenn wir noch mal streiken müssen, wissen wir nun, dass wir das sehr gut können!

Jetzt allerdings hat uns erst einmal der Alltag wieder, der uns am Montag einen ganz spannenden Ausflug auf den Gärtnerhof Wanderup in der Nähe von Flensburg bescherte. Wir haben uns mal angesehen, wie die Kollegen dort so arbeiten. Inspirationen sammeln, fachsimpeln, Erfahrungen austauschen … In Wanderup sind sie, was Betriebsgröße und -struktur angeht, ähnlich aufgestellt wie wir, und die Solawi ist nur ein Jahr älter. Da wir uns Gedanken machen, wie wir die neue Ackerfläche, die derzeit noch mit Kleegras besetzt ist, in Zukunft gestalten und aufbauen wollen, so dass es unseren Bedürfnissen und Möglichkeiten optimal entspricht, sind solche Besuche für die Konzeptentwicklung sehr wertvoll.

Habt eine schöne Woche!

Kristina

Bei goldstrahlendem Herbstwetter lief die mit ungefähr 15 Mitgliedern gemeinschaftlich gestemmte Kürbisernte am Sonntag wie am Schnürchen:

Jede/r übernahm Aufgaben, gab Infos weiter (ich wollte wegen meiner Halsentzündung nicht so viel sprechen), kein Chaos, alle haben Verantwortung getragen und innerhalb von 3 Stunden waren ~1000 Kürbisse geerntet, größenklassifiziert in Kisten gepackt, dokumentiert und gekennzeichnet, verräumt, abtransportiert.

Es macht eine solche Freude, mit so vielen Gleichgesinnten an einem Strang zu ziehen.

Danke euch!

Inga