Neues vom Acker KW 33

Sonne satt und Regen, dass die Schuhe überlaufen: hatten wir beides diese Woche. Der Sommermonat August deutet uns so ganz, ganz vorsichtig an, dass irgendwann (in weiter Ferne!) der Herbst kommen wird - wahrscheinlich, damit wir dann später nicht so überrascht sind. Nett von ihm. 
Kleiner Nachtrag noch zu letzter Woche (einer Woche voller Termine): Wir hatten Besuch vom Radio. Julia Weigelt von NDR 90,3 war bei uns auf dem Eggers-Acker, um sich anzuhören, was eine Solawi so ist und warum jede/r einzelne von uns „sich das antut“ bzw. begeistert davon ist. Einige Solawistas waren dabei, um ihre Gründe zu nennen, vielen Dank dafür! Der Beitrag läuft heute, während ich das schreibe, und es gibt noch keinen Link in der Mediathek. Wir klären bis nächste Woche, wie ihr euch das Ganze anhören könnt.
Außerdem war Solveig Schröder, Klimaschutzmanagerin im Bezirksamt Bergedorf, da, um sich den Zustand unseres Blühstreifens-mit-integrierter-Wildpflanzenaufzuchtstation-und-zukünftiger-Wildstrauchheckenstandort anzusehen. Für dieses Projekt hatten wir ja im Frühjahr eine Auszeichnung im Klimazeichen Bergedorf-Wettbewerb bekommen :-) Unsere Wildpflanzenexpertin Andrea betreut das Ganze, damit wir die Biodiversität unserer heimischen Gewächse, Insekten, Vögel und sonstiger Fauna am Leben erhalten - wodurch wiederum unser Gemüseanbau profitiert, wenn der Boden intakt ist, der Wind gebremst wird und die Nützlinge die Schädlinge ganz von alleine im Griff halten (in Kürze erklärt).
Tollste Überraschung dann diese Woche: Regentag, alles nass, und dann kommt Birte mit einem Körbchen frisch gebackener Croissants und Rosinenschnecken vorbei! WOW! Danke noch mal :-)
Den meisten Pflanzen gefällt das Wetter auch ohne Rosinenschnecken, nur der Brokkoli zeigt sich leicht verwirrt und produziert früher Köpfe als von uns eingeplant. Sei’s drum, er schmeckt auch jetzt schon!
Die Praktikantinnen geben sich derweil die Klinke bzw. den Spaten, wahlweise das Erntemesser (nicht Entermesser) in die Hand: Seit Montag unterstützt uns Estrella beim Endivien pflanzen, Rettich jäten, Zwiebeln, Möhren, Tomaten ernten und Saatgut für den nächsten Blühstreifen sammeln (und was immer da noch so in den nächsten Wochen passiert). Herzlich Willkommen, schön, dass Du da bist.
Ansonsten ist die heiße Phase auf dem Acker erstmal etwas zur Ruhe gekommen, und wir genießen diese Tage, bis dann demnächst die großen Ernten des Wintergemüses auf dem Plan stehen. 
Da kommt das Sommerfest am Sonntag gerade recht: Hoffentlich sehen wir uns dort!
Viele Grüße
Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0