Klimawoche - Solawi Vierlande fährt in die Stadt! (von Kristina)

Vom 23.-30.9.18 fand die 10. Hamburger Klimawoche statt. Sie bringt Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen und ganz normale Menschen zusammen, um über nachhaltiges und klimaschonendes Leben und Wirtschaften sowie die 17 Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen (https://17ziele.de/) zu informieren, darüber zu diskutieren und sich möglichst zum Handeln inspirieren zu lassen. Und am Freitag, den 28.9., waren auch wir, Roy, Inga und Kristina, mit einem Solawi-Stand auf dem Lattenplatz auf St.Pauli dabei.

Der Wind war zeitweise in recht kühlen Böen unterwegs, aber die menschliche Gesellschaft auf dem Platz dafür umso netter: Vertreter*innen der Albert-Schweitzer-Stiftung, der Waldmenschen, des Ökomarkt Vereins und der Werkkiste, von Gemeinwohl Ökonomie Hamburg, my [fair] product, pflanzmich.de und noch einigen mehr hatten, genau wie wir, ihre Zelte geschmückt und freuten sich über regen Besuch (nun nicht gerade wie beim Hamburger Dom, aber das ist ja kein Nachteil) und interessierte Fragen zu ihrer Arbeit.

Da wir eine studierte Bodenkundlerin unter uns haben, stand am Solawi-Stand alles im Zeichen der Bodengesundheit. So konnte mensch sich eine Info-Ausstellung der giz zum Thema ansehen und dabei lernen, wie ein gesunder Boden zum Klimaschutz beiträgt (hier https://www.grund-zum-leben.de/material/bodenausstellung/ zu finden und sehr lesenswert), die schöne Bio-Erde aus der Gärtnerei mit der etwas weniger schönen Erde von einem konventionell bewirtschafteten Acker miteinander vergleichen und reichlich Infomaterial einstecken. Außerdem gab es die Möglichkeit, selbst Greenwashing zu betreiben (ein Zinnbecken voll Wasser sowie eine gute Handvoll Gras und Kräuter von der Wiese nebenan reichen aus ;-)), und sich mit einem Saatguträtsel zu amüsieren.

Diese Angebote – und wohl auch die großartige rote Paprika, die überall zur Deko herumlag und außerdem verkostet werden durfte – haben einige Interessierte an unseren Stand gelockt: Nach einem etwas schleppenden Start (da hat man wenigstens Zeit, sich miteinander zu unterhalten, ist auch schön!) waren wir durchweg in spannende Gespräche mit Menschen verwickelt, die mehr über unsere Solawi wissen wollten oder von ihren Initiativen und Projekten erzählten. Langweilig ist es uns jedenfalls nicht geworden. Vom Programm auf der Bühne, wo Wissenschaftler in Kürzestvorträgen über ihre Themen berichteten, hätte ich sogar gerne ein bisschen mehr mitbekommen :-)

Also nächstes Jahr gerne wieder! Inga und Roy, es war richtig nett mit euch, und die Aktion hat von der Vorbereitung bis zum Aufräumen danach echt Spaß gemacht. Es war toll, so nette und vielfältige Kontakte zu knüpfen, und es hat mir auch ausgesprochen gut gefallen, unsere kleine Solawi, die uns allwöchentlich mit Gemüse versorgt, in diesen so viel größeren Kontext gesetzt zu sehen. Denn es geht eben nicht „nur“ um Gemüse, sondern auch um einen (klitze)kleinen Beitrag, die Welt zu retten – Möhrchen für Möhrchen!

Kristina

Kommentar schreiben

Kommentare: 0